16 Januar 2018
calendar-image 18°

„Stadt unter der Stadt”das ehemalige Kellersystem des Er

#ARTICLE_DATE_LETREHOZVA#: 21 Februar 2013  |  Hergestellt: 17 März 2015

(Der Eingang des Kellersystems befindet sich auf dem Platz vor der Basilika: auf der rechten Seite der Treppe zur Basilika unter der Statue des Hl. Ladislaus.)


Der Keller gehört seit 2007 zu den 7 bekanntesten ungarischen "Bauwunderwerken".

 

Nach der türkischen Besatzung wollte der Bischof György Fenessy nach seiner Rückkehr nach Eger nicht mehr in der Burg wohnen. Das Bistum kaufte in der Bürgerstadt zwei Baugrundstücke, die für den Bau des Palastes notwendigen Tuffsteine wurden aus dem Hügel hinter dem neu zu bauenden Palast abgebaut. Dadurch wurde zum einen der Palast gebaut, zum anderen entstand das riesige Kellersystem, wo der Zehnt der von den Weinanbaugebieten von Gyöngyös bis Munkács stammenden Weine, die Kirchensteuer in Naturalien gelagert wurde. Das Kellersystem erstreckte sich vom Hatvani Tor bis zum Raizen-Tor in annähernd 4 km Länge. Der schönste Abschnitt des Kellers ist der Säulensaal, wo 7 x 7 Kellerzweige den Raum schachbrettförmig durchqueren.

 

Adresse: 3300 Eger, Eszterházy tér

Tel.: +36-20-961-4019, 36/310-832| Karte zeigt | E-Mail: info@varosavarosalatt.hu | www.varosavarosalatt.hu



< Zurück