18 Januar 2018
calendar-image 18°

Géza Gárdonyi Gedenkmuseum

#ARTICLE_DATE_LETREHOZVA#: 21 Februar 2013  |  Hergestellt: 17 März 2015

50 m vom Nord- (oder hinteren) Eingang der Burg ist das Gebäude des Gedenkmuseums zu finden, das zwischen 1897 und 1922 als Wohnstätte des Schriftstellers diente.


 

 

In diesem Haus schrieb er viele seiner Werke, darunter auch den Roman Sterne von Eger. Einer seinen schönsten historischen Romane stellt den Kämpfen gegen die Türken einen Denkmal. Das Vorzimmer diente vom Anfang an für die Unterbringung von Büchern. Im Schlafzimmer blieben beinahe alle Möbelstücke an den Originalstellen. Am kleineren geschnitzten Schreibtisch schrieb er die "Sterne von Eger". Gemälde, auf einer Schultafel befestigte Landschaftsbilder signalisieren, dass Gárdonyi gern malte. Das anheimelnde Schlafzimmer charakterisiert puritanische Einfachheit. Das Arbeitszimmer kann eher als Saal bezeichnet werden. Seine braune Farbe weist auf Gárdonyis einzige Leidenschaft, auf den Tabak hin. Die Beleuchtung von der Decke war wegen den lärmschützenden, tagsüber verschlossenen Fenstern notwendig. Die Anzahl seiner Bücher näherte an die Zehntausend, aber deren Wert steckt im Inhalt, in der Vielfaltigkeit deren Inhalt. Beim Eintreten ist der Schreibtisch des Schriftstellers zu sehen, worauf so viele wertvolle Werke erschaffen wurden. Die Zimbel des Szegediner Zigeunerprimas, Pista Dankó ist auch hier zu sehen. In den Vitrinen können auch seine mit Geheimschrift verfassten Notizen beobachtet werden. Im Garten befindet sich die bronzene Statue des Schriftstellers, der Werk von Árpád Somogyi.

 

Géza Gárdonyis Wohnhaus: 3300 Eger, Gárdonyi u. 28. | Tel.: +36 36 312-744 | Karte zeigt

www.egrivar.hu

 



< Zurück